Banklagernde Margin Calls

Bei ausländischen Kunden wird die Bankpost, so auch margin calls, oft banklagernd zugestellt; der Kunde holt dann die Bankpost von Zeit zu Zeit in der Schweiz bei der Bank ab. Die Banken vereinbaren mit ihren Kunden für solche Zustellung die Zugangs- und damit Kenntnisfiktion bei Einlage der Sendung ins Bankfach; dies gilt auch für margin calls.

In solchen Fällen sind Bankmitarbeiter besonders gefordert: Sie sind hin und hergerissen zwischen dem Wissen, dass die Zugangsfiktion läuft, ohne dass der Klient davon weiss, und dem Vertraulichkeitsanliegen, das einer banklagernden Zustellung inhärent ist.

Tipp für Bank und Kreditkunden:

Vereinbaren Sie einen sicheren und zugleich schnellen Informationskanal für margin calls.

Drucken / Weiterempfehlen: